Ein kleines Schmankerl zum Semesterferienbeginn

(Deutsch-)Unterricht in den sozialen Medien

Die Semesterferien haben begonnen und das bedeutet: Auch das dritte Digitalsemester haben wir alle (hoffentlich) erfolgreich hinter uns gebracht! Da coronabedingt leider keine Veranstaltungen wie „Deutschdidaktik im Dialog“ oder die „Lange Nacht der Wissenschaften“ stattfinden konnten, haben wir im Moment auch gar nicht so viel, worüber wir euch am Ende dieses Semesters resümierend berichten könnten. Außerdem scheinen die meisten Studierenden und Dozierenden nach den vergangenen Digitalsemestern weitestgehend vertraut mit der Technik zu sein, sodass lustige Momente in den Online-Veranstaltungen, aufgrund von versehentlich angeschalteten Mikros oder Kameras, rar gesät waren. Sehr Schade!

Aber wir versprechen euch: Für das nächste Semester, das hoffentlich wieder weitestgehend in Präsenz stattfinden wird, haben wir viele tolle Projekte und Veranstaltungen geplant! Außerdem ist, wie ihr vielleicht schon gesehen habt, unser neuer Blog fertiggestellt worden. Whoop, whoop! 

Genug der langen Vorrede! Um euch trotz allen Strapazen des vergangenen Online-Semesters mit einem guten Gefühl in die Semesterferien zu verabschieden, haben wir uns auf den sozialen Netzwerken Twitter, Instagram und natürlich TikTok (Facebook benutzt eh keiner mehr) einmal umgeschaut, wie Schule, Unterricht und vor allem Deutschunterricht dort dargestellt werden. Dabei sind wir auf unzählige informative, lustige und kuriose Posts sowohl aus Schüler*innen- und Lehrer*innen- als auch Didaktiker*innen-Perspektive gestoßen:

Twitter

Lernende findet man auf Twitter eher weniger, zumindest ist Schule und Unterricht kein Thema, worüber Schüler*innen in ihrer Freizeit twittern. Dafür scheint die Plattform für Lehrende sowie Fachdidaktiker*innen ideal zu sein, um sich auszutauschen. Unsere wissenschaftliche Mitarbeiterin und Studienberaterin Dr. Gunhild Berg (@LiteraturDida) macht’s vor:

Doch nicht nur Frau Dr. Berg teilt und kommentiert auf Twitter allerlei Interessantes und Wissenswertes rund um die Deutschdidaktik, auch Prof. Dr. Matthias Ballod (@MatthiasBallod), Stefanie Klein (@StefanieParva), das [D-3]-Projekt (@D3_Projekt) und natürlich wir selbst (@deutschdidaktik) sind mit von der Partie! Und falls euch unsere Tweets nicht soooo brennend interessieren sollten, werdet ihr unter Hashtags wie #twitterlehrerzimmer (kurz #twlz), #mediendidaktik oder vielen, vielen weiteren garantiert auch fündig. Probiert es doch einfach einmal aus!

Instagram

Denkt man an Instagram, so kommen einem meist Werbung oder perfekte Fotos, sprich Influencer, in den Sinn. Doch auch wenn das Unternehmen zusehends versucht, sich von starren Bilder hin zu Videos, sogenannten „Reels“, zu entwickeln, nutzen viele Menschen die Plattform weiterhin zur Selbstdarstellung bzw. -vermarktung. Wir, die Deutschdidaktik der MLU, möchten uns an dieser Stelle auch gar nicht rausnehmen (Achtung Schleichwerbung!) 

Doch abgesehen von uns nutzen zahlreiche Lehrkräfte (vor allem im Primarbereich) Instagram, um sich auszutauschen, über ihren Lehrer*innenalltag zu berichten und nicht zuletzt, um Materialien, Methoden und Ideen zu teilen! Zu unsere Lieblings-Instagram-Lehrer*innen zählen u.a. @deutschlehrer_27, @herausforderung_lehramt und @frolleinlehrerin. Sucht man nach Hashtags wie #deutschunterricht oder #deutschdidaktik findet man vielerlei Ideen und Anregungen fürs Studium oder den eigenen Unterricht, also lasst euch doch einfach einmal inspirieren!

TikTok

Wurde die Plattform anfangs vor allem von der „älteren“ Generation (sorry, Boomers und Millennials!) belächelt, lässt sich mittlerweile nicht mehr von der Hand weisen, wie sehr TikTok unsere Gesellschaft und allen voran Jugendliche und damit Schüler*innen prägt. Viele von ihnen teilen ihre alltäglichen Erfahrungen und damit auch Ausschnitte aus ihrem Schulalltag, oftmals auf lustige Art und Weise, mit der Welt. Mittlerweile haben auch einige Lehrkräfte den Weg zu TikTok gefunden. Sie drehen den Spieß gerne um und berichten von typischen und/oder lustigen Situationen im Umgang mit Lernenden. Einige unserer liebsten TikToker*innen und ihre Videos können wir euch natürlich nicht vorenthalten: 

Man sieht deutlich, womit wir unsere Arbeits- äh Freizeit verbringen… 

(Da wir momentan leider keinen eigenen TikTok-Kanal unterhalten, können wir an dieser Stelle keine Schleichwerbung einbauen, aber wer weiß, was die Zukunft für sich bereit hält… Ein neues Projekt für das nächste Semester???)

Wir hoffen, euch mit diesem Beitrag wenigstens ein kleines wenig zum Schmunzeln gebracht- und/oder euch die ein oder andere Anregung für die viel zu laaaangen und laaaangweiligen Semesterferien gegeben zu haben. Folgt uns doch gerne auf unseren Social-Media-Kanälen, damit ihr bezogen auf das Geschehen rund um die Deutschdidaktik immer up-to-date seid!
Ansonsten wünschen wir euch natürlich produktive und vor allem erholsame Semesterferien! Wir freuen uns wahnsinnig darauf, euch nächstes Semester (vielleicht auch wieder live und in Farbe in der Luisenstraße) begrüßen zu dürfen! Bleibt gesund und bis ganz bald!